Das AIS

Vor einigen Jahren dachte man sich im Fachschaftsrat in Hamburg (FSR), warum es eigentlich keine Fachschaftstagung für Allgemeine Ingenieurwissenschaften gibt – alle anderen Fachschaften haben doch regelmäßig solche Tagungen, um sich über die Studiengänge der jeweiligen Fachrichtungen auszutauschen. Gedacht, gesagt, getan. So findet seit 2013 nunmehr jährlich an Pfingsten das AIS – Allgemein-Ingenieurwissenschaftliches Symposium – statt.

Fachschaften der Technischen Universität München, der Technischen Universität Hamburg-Harburg, der Universität Bayreuth und der Universität Salzburg kommen zusammen, um über Studienpläne, Wahlmöglichkeiten, FSR – Arbeit, Betreuung der Studierenden und vieles mehr zu diskutieren. Unter anderem Inspiration und Motivation für die Gremienarbeit sind daraus hervorgegangen. Beispielsweise wird an der TUHH ein Betreutes Lernen für Studierende angeboten. In Bayreuth wird jährlich eine große Exkursionstour organisiert. Dies diente als Anregung für andere Fachschaften. Für die Hamburger war die Modularisierung in den letzten Jahren ein großes Thema. Hier konnte bei der Erarbeitung der Studienpläne von den Erfahrungsberichten aus München profitiert werden. Die Münchner wiederum bekamen neue Ideen für die Ersti-Bespaßung. Langfristiges Ziel der internationalen Zusammenarbeit ist z.B. die Verbesserung und Verbreitung des Studiengangs. Es sollen außerdem Vertreter gewählt und in Gremien, wie der Akkreditierungskommission, entsandt werden.

Themen des Treffens 2017 in Salzburg:

  • Verbesserung des Webseiten-Designs
  • Finanzen
  • Werbung